Süße Reste: Diesen Sommer werden sie zu Eis am Stiel

Sie füllen unseren Kühlschrank, unsere Speisekammer und unser schlechtes Gewissen: Wo sollen wir nur hin mit diesen kleinen Resten, die viel zu schade zum Wegschmeißen sind?! Bananenbrote aus überreifen Bananen haben wir nun schon zuhauf gemacht, und Gemüsesuppe aus Resten klingt in der Sommerhitze nicht allzu angenehm. Glücklicherweise gibt es eine einfache und köstliche Möglichkeit, Reste in erfrischendes Eis am Stiel zu verwandeln. Wir zeigen dir, wie’s geht.

Von: Irene / 27.06.2022

Die Mischung macht’s

Eis am Stiel Der einfachste Weg, leckeres Eis am Stiel herzustellen, besteht darin, die Reste in einen Mixer zu werfen und die Masse dann in Eisformen zu füllen. Füge übrig gebliebene Früchte oder sogar Gemüse hinzu, welches endlich Verwertung finden muss. Hierfür eignen sich besonders gut Gurken, Spinat, Karotten und Selleriestangen – im Grunde jedes Gemüse, das du auch in einen Smoothie werfen würdest. Füge ebenfalls übrig gebliebenen Fruchtsaft, Milch oder Milchersatz in die Eismischung oder den letzten Löffel Joghurt. Jetzt heißt das Motto: Einfrieren und genießen!

Kräuter für das gewisse Etwas

Nichts ist trauriger als verwelkte Kräuter. Du hast einen ganzen Haufen gekauft, weil sie im Angebot waren und hast sie dann vergessen? Dasselbe gilt für dieses zerknitterte Stück Ingwer, ganz hinten in der Ecke deines Kühlschranks? Glücklicherweise sind Kräuter und Ingwer eine ganz wunderbare Ergänzung zu einem frischen Sommer-Eis. Wie wäre es, wenn du deinem Erdbeereis am Stiel etwas gehacktes Basilikum hinzufügst? Oder etwas frische Minze zum Wassermeloneneis? Und das Stück Ingwer? Es macht sich besonders gut, wenn es in ein frisches Zitrusfruchteis gemischt wird.

Nutella und Nussbutter

Ist es nicht schade, dass man nie das letzte bisschen Nutella oder Erdnussbutter aus dem Glas bekommt? Keine Sorge, wir haben die perfekte Lösung: Gib einfach etwas warme Milch oder Pflanzenmilch in das Glas, verschließe den Deckel und schüttel alles ordentlich durch. Das cremige Resultat ist die Basis für dein Eis am Stiel. Jetzt kannst du noch zusätzlich Früchte wie Bananen oder Blaubeeren hinzufügen. Vielleicht zerbröselst du auch ein paar altbackene Kekse und gibst sie in die Mischung? Füge vielleicht eine Prise Zimt oder eine andere passende Gewürzmischung hinzu, die du sonst viel zu selten verwendest. Jetzt bitte nochmals schütteln und einfach in die Eisformen gießen. Ta-daa! Ein köstlich-cremiges Zero-Waste-Eis am Stiel.

Eiskalte Wachmacher

Hast du noch noch alten Kaffee oder Tee in der Kanne? Verwende ihn als Basis für ein „erwachsenes“ Eis am Stiel. Füge der Kaffeebasis zum Beispiel noch Milch oder Sahne hinzu – so erhältst du Latte macchiato am Stiel. Deine Tee-Reste mischst du am besten mit etwas frischem Obst. Du hast noch etwas Alkohol übrig von einer Grillparty? Füge deiner Kaffee-Sahne-Mischung etwas Likör oder deinem Tee ein wenig Rum hinzu. Fruit Pops und Rum – das ist Urlaubsstimmung!

Du hast keine Eisformen?

Da der ganze Sinn unserer Eis-am-Stiel-Herstellung darin besteht, Lebensmittelabfall zu reduzieren, wäre es wirklich kontraproduktiv, jetzt loszugehen und ein paar brandneue Eisformen zu kaufen. Zum Glück braucht man das auch gar nicht. Es ist nämlich nicht so schwer, eigene Formen für Eis am Stiel herzustellen, hier kannst du mehr darüber lesen. Als Stäbchen kannst du Holzspieße verwenden, die beim Grillen übrig geblieben sind, oder auch alte Eisstiele wieder- oder zum Beispiel Trinkhalme aus Metall verwenden.

Alles nach Hause geliefert Jetzt anmelden und Lieblingsrezepte nach Hause geliefert bekommen.